Wie funktioniert die Therapie?

Ihr Zustand wird beeinträchtigt durch energielose Zellen in Ihrem Körper. Diese Zellen sind nicht mehr in der Lage, lebensnotwendige Stoffwechselvorgänge aufrecht zu erhalten. Die natürlichen Selbstheilungskräfte versagen. Der Körper reagiert mit Schmerzen und Beschwerden. Die Ursachen werden mit dem schon genannten bioenergetischen Testverfahren gefunden. Mit der Vitalfeldtherapie erlangen die Zellen ihre ursprüngliche Funktion zurück. Über spezielle Therapiebänder wird den Körperstellen genau das Energiefeld angeboten, das ihnen fehlt; eine sanfte physikalische Therapie zur Regeneration des erkrankten Gewebes.

 

Die für den Heilungsprozess erforderlichen biochemischen Reaktionen werden in Gang gesetzt. Parallel dazu läuft die Ausleitung der angefallenen Giftstoffe mittels der Bioresonanztherapie. Die sanfte, nebenwirkungsfreie, computergesteuerte Schwingungstherapie bringt die störenden Stoffe, wie Amalgan, Bakterien, Viren, Allergene, Pilze usw. über natürliche Ausscheidungswege aus dem Organismus. Letztendlich führt die Gesamtheit der therapeutischen Prozesse zu einer deutlichen Stärkung der eigenen Abwehr- und Selbstheilungskräfte.

 

Neue Patienten werden im Institut für Bioharmonie ärztlich untersucht. Mittels Diagnostikmethoden werden die Ursachen der Erkrankung ermittelt. Dabei werden klassische Methoden der Schulmedizin durch alternative ergänzt.

Die vollständige Anamnese und das bioenergetische Testverfahren sind Grundlage für ein ausführliches Therapieprogramm.

Im Institut für Bioharmonie kommen verschiedene Methoden und Therapieverfahren zur Anwendung:

  • BICOM Resonanz-Therapie (BRT)
  • Vitalfeldtherapie
  • Bachblütentherapie
  • Schröpftherapie
  • Ernährungsberatung
  • Lichttherapie

BICOM Bioresonanz-Therapie

Aus der Biophysik wissen wir heute, dass die chemischen Abläufe des Körpers von einem elektromagnetischen Energiefeld gesteuert werden, das ihn umhüllt und durchdringt.

 

Der deutsche Arzt Dr. F. Morell machte sich dieses Wissen zunutze und entwickelte bereits 1977 die damalige Mora-Therapie.

Unterstützt durch wissenschaftliche Forschungsarbeiten von Prof. C. Smith an der Salford Universität in England entstand daraus im Jahr 1987 die Bioresonanz-Therapie.

 

Die BICOM Bioresonanz - Therapie ist eine neue medizinische Methode in Anwendung der Biophysik.

Sie wird bei verschiedensten Krankheitserscheinungen eingesetzt, vor allem bei der Behandlung von Allergien, chronischen Erkrankungen und Schmerzzuständen.

 

Die BICOM Bioresonanz - Therapie ist eine Therapierichtung, die der Naturheilkunde zuzuordnen ist. Sie arbeitet therapeutisch mit den körpereigenen Schwingungen des Patienten und den Schwingungen biologischer Substanzen.

 

Durch die Einwirkung von Therapieschwingungen werden die Selbstheilkräfte des Patienten gestärkt und eine physiologisch gesunde Eigenregulation des Organismus erreicht.

Folgende Erkrankungen können mit der Bioresonanz erfolgreich behandelt werden:

 

  • akute und chronische allergische Erkrankungen
  • Pilzerkrankungen
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Asthma und Heuschnupfen
  • Neurodermitis
  • akute und chronische Entzündungen wie z.B. der Magenschleimhaut, des Dünn- und Dickdarms
  • rheumatische Erkrankungen
  • Migräne / Schmerzen
  • Verletzungen / Narbenstörfelder
  • Zahn- und Zahnfleischerkrankungen
  • Erschöpfungszustände
  • Angstzustände
  • Stoffwechselstörungen

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Institut für Bioharmonie - MR Dr. med. Karin Leipold